Das zweite und dritte Adventwochenende verbrachten unsere U14 Sportler in der Schwimmhalle. Leider konnte man zur Landesmeisterschaft keine Siege einfahren.

SG Wasserball Auerbach / Netzschkau – SV Zwickau  4:26
SG Wasserball Auerbach / Netzschkau – SVV Plauen 1:32

Am 10.12. spielten unsere Jungs in Zwickau gegen die U14 des SVV Plauen und SV Zwickau. Der SV Zwickau- zusammen mit Auswahlspielern aus Plauen,Chemnitz und Netzschkau- wurde im November Deutscher Vizemeister und ist dementsprechend stark einzuschätzen. Die genannten Auswahlspieler aus Plauen starten eigenständig in der Landesmeisterschaft und sind somit auch entsprechend stark. Dazu kommt, dass unsere Mannschaft auch sehr jung ist, nur wenige 2004er Jahrgänge, der Kern des Teams bilden 2005er Jahrgänge. So mussten wir mit zwei Niederlagen rechnen und es galt vorallem, das Gesicht und den Kampfgeist nicht zu verlieren.

Am dritten Adventwochenende stand ein erneutes Spiel gegen den SVV Plauen auf dem Spielplan aber auch das entscheidende Spiel gegen den SWV Plauen. Der SWV hatte zuvor fast identische Ergebnisse gegen Zwickau und SVV Plauen eingefahren, war jedoch auch krankheitsbedingt geschwächt. So konnte man ein spannendes Spiel auf Augenhöhe erwarten.

SV Vogtland Plauen – SG Wasserball Auerbach / Netzschkau 6:3 (0:0, 1:0, 2:1, 3:2)

Ein spannendes Spiel, das vor allem Torwart Ramon Purfürst mit einigen guten Paraden offen hielt. Leider konnte man die zahlreichen Torchancen und Überzahl in der zweiten Spielhälfte nicht in Punkte ummünzen.

SVV Plauen – SG Wasserball Auerbach / Netzschkau 28:2

Die Plauener Spieler hatten ein hartes Duell gegen den SV Zwickau in den Knochen und waren nicht so dominant, wie am Spieltag zuvor, dennoch deutlich überlegen.

Weiter geht es am 28.1. im 6. Spieltag erneut gegen den SWV Plauen und SV Zwickau. Dannach dann in den Überkreuzvergleich als Dritt- oder Viertplatzierter gegen die Mannschaften aus Ostsachsen.

 

SG Auerbach/Netzschkau spielte mit: Ramon Purfürst, Richard Baumgärtel, Sedrik Fritzsche, Lukas Karig, Emma Möller, Jonas Kroll, Jule Neuber, Simon Scheibchen, Lennox Volkmer, Lukas Schneider, Julius Kraus und Amy Gropp. Trainer und Betreuer: Robert Müller, Andre Netzsch