Oberliga-Spieltag mit optimaler Ausbeute

Der 5.Spieltag der Wasserball Oberliga im Neißebad Görlitz lief für die 1. Männermannschaft der SG Auerbach/Netzschkau äußerst erfolgreich. Denn mit deutlichen Siegen gegen Leipzig und Bautzen schoben sich die Vogtländer auf den 2. Tabellenplatz. Beide Begegnungen verliefen nahezu identisch. Nach ausgeglichenen 1. Viertel setze sich die SG vor allem durch starke Offensivleistungen von Seifert, Mikulcak und Linkshänder Mergner ab und ließ spätestens nach dem Seitenwechsel keinen Zweifel aufkommen, wer das Wasser als Sieger verlassen würde. Ebenfalls positiv: auch der dünne Kader und personelle Umstellungen nach hoher Foulbelastung durch kleinlich, aber korrekt agierende Schiedsrichter ließen den Spielfluß nicht abbrechen. Und falls doch der Gegner vor das eigene Tor kam, stand dort immer noch ein wieder starker Keeper Jahn zwischen den Pfosten.

SG Auerbach/Netzschkau spielte mit M. Jahn (TW), T. Mergner (6 Tore), V. Baum (4), R. Mikulcak (13), R. Winkler (2), T. Jugel, K. Bernhard (2), S. Seifert (12), I. Möller, T. Scharff (3)
Trainer M. Wolff

Landesmeisterschaft U14: Leider nichts zu holen

Das zweite und dritte Adventwochenende verbrachten unsere U14 Sportler in der Schwimmhalle. Leider konnte man zur Landesmeisterschaft keine Siege einfahren.

SG Wasserball Auerbach / Netzschkau – SV Zwickau  4:26
SG Wasserball Auerbach / Netzschkau – SVV Plauen 1:32

Am 10.12. spielten unsere Jungs in Zwickau gegen die U14 des SVV Plauen und SV Zwickau. Der SV Zwickau- zusammen mit Auswahlspielern aus Plauen,Chemnitz und Netzschkau- wurde im November Deutscher Vizemeister und ist dementsprechend stark einzuschätzen. Die genannten Auswahlspieler aus Plauen starten eigenständig in der Landesmeisterschaft und sind somit auch entsprechend stark. Dazu kommt, dass unsere Mannschaft auch sehr jung ist, nur wenige 2004er Jahrgänge, der Kern des Teams bilden 2005er Jahrgänge. So mussten wir mit zwei Niederlagen rechnen und es galt vorallem, das Gesicht und den Kampfgeist nicht zu verlieren.

Am dritten Adventwochenende stand ein erneutes Spiel gegen den SVV Plauen auf dem Spielplan aber auch das entscheidende Spiel gegen den SWV Plauen. Der SWV hatte zuvor fast identische Ergebnisse gegen Zwickau und SVV Plauen eingefahren, war jedoch auch krankheitsbedingt geschwächt. So konnte man ein spannendes Spiel auf Augenhöhe erwarten.

SV Vogtland Plauen – SG Wasserball Auerbach / Netzschkau 6:3 (0:0, 1:0, 2:1, 3:2)

Ein spannendes Spiel, das vor allem Torwart Ramon Purfürst mit einigen guten Paraden offen hielt. Leider konnte man die zahlreichen Torchancen und Überzahl in der zweiten Spielhälfte nicht in Punkte ummünzen.

SVV Plauen – SG Wasserball Auerbach / Netzschkau 28:2

Die Plauener Spieler hatten ein hartes Duell gegen den SV Zwickau in den Knochen und waren nicht so dominant, wie am Spieltag zuvor, dennoch deutlich überlegen.

Weiter geht es am 28.1. im 6. Spieltag erneut gegen den SWV Plauen und SV Zwickau. Dannach dann in den Überkreuzvergleich als Dritt- oder Viertplatzierter gegen die Mannschaften aus Ostsachsen.

 

SG Auerbach/Netzschkau spielte mit: Ramon Purfürst, Richard Baumgärtel, Sedrik Fritzsche, Lukas Karig, Emma Möller, Jonas Kroll, Jule Neuber, Simon Scheibchen, Lennox Volkmer, Lukas Schneider, Julius Kraus und Amy Gropp. Trainer und Betreuer: Robert Müller, Andre Netzsch

U13 holt sich Silber

WhatsApp Image 2017-03-19 at 16.59.02Nach dem doch etwas überraschenden 2. Platz in der Vorrundengruppe West zur Landesmeisterschaft U13 spielte unsere Mannschaft im Halbfinale gegen den Sieger der Gruppe Ost, den HSG TH Leipzig . Unser Team führte überraschend schnell mit 4:0 Toren. Doch dann ließ die schwimmerische Bereitschaft nach. Das fehlenden Wassertraining in der Schwimmhalle Reichenbach mag eine Ursache sein. Die Leipziger gestalteten das Match ausgeglichener. Dank einer tollen Abwehrleistung inkl. Torhüter konnte unsere Mannschaft vor allem durch gelungene Einzelaktionen den Vorsprung auf 10: 3 ausbauen. Nach dem Einsatz unserer gesamten Wechselbank gelang den Messestädtern noch eine Kosmetikkorrektur zum 12:6 Sieg für die Götzschtaler und damit verbunden der Einzug ins Landesfinale.

Ebenfalls eindrucksvoll für das Finale qualifizierte sich das Team vom SVV Plauen mit einem 43:1 Sieg gegen den SC Chemnitz. Die SG hatte sich vorgenommen den Plauenern durch enge Pressdeckung Paroli zu bieten. Doch deren schwimmerischen Vorteile sowie eindrucksvolle Beweglichkeit mussten wir am Ende eine deutliche 2:22 Niederlage in Kauf nehmen. Nach der Siegerehrung mit der errungenen Silbermedaille konnten Alle wieder lachen und bereiten sich nun auf den offenen Bezirkspokal vor.

Von Ulrich Mikulcak